Sanierung Bushaltestellen Bergstrasse
8712 Stäfa

Ersatz Strassenoberbau, Neubau barrierefreie Bushaltestellen, Trottoir und Fussgängerübergang mit Schutzinsel, Kurvenverbreiterung oberhalb der Bushaltestelle Kniebreche.

Projektbeschrieb

Die Bushaltestelle Kniebreche wurde als Busbucht mit neuem Trottoir ausgebildet, was die Erstellung einer bergseitigen Quadersteinmauer zur Abfangung der Böschung, erforderlich machte. Die Erstellung eines gesicherten Fussgängerüberganges schaffte die Verbindung zwischen dem berg- und talseitigen Trottoir. Die Kurvenverbreiterung war erst nach dem Erstellen einer talseitigen Ribbertmauer und einer bergseitigen Quadersteinmauer möglich. Die Bushaltstellen Wanne wurden als Busbuchten mit barrierefreiem Warteraum und Trottoir erstellt. Die Werkleitungen der Elektrizitätsversorgung wurden erneuert und verstärkt.

Herausforderung

Während der ganzen Bauzeit musste der Verkehr aufrechterhalten werden. Infolge enger Platzverhältnisse im Kurvenbereich in der Kniebreche liess sich dies nur durch zusätzliche Massnahmen gewährleisten. Die Etappengrenzen der einzelnen Ausbauschritte mussten exakt festgelegt werden, um den Verkehrsfluss und insbesondere den öffentlichen Verkehr möglichst wenig zu stören.

Male Portrait_edited.jpg

Projektleitung

Marcel Leuzinger

Leistungen
 

Gesamtleitung, Projekt- und Bauleitung.

Zeithorizont
 

Projekt: 2013 – 2017
Ausführung: 2018

Bauherren
 

Tiefbauamt Kanton Zürich
Walcheplatz 2
8090 Zürich

Gemeindewerke Stäfa
Seestrasse 69
8712 Stäfa

Baukosten
 

Strassenbau:
ca. CHF 1.4 Mio.

Werkleitungen:
ca. CHF 35'000.–